Infiziert

am

Infiziert bin ich ja schon lange.

Vom Laufvirus. In den letzten Jahren zunehmend vom Trailvirus. Letzteres scheint noch hartnäckiger zu sein. Und hoch ansteckend. 🙂

Eine Freundin musste letztes Jahr schon dran glauben. Sie ist dementsprechend als Komplizin für das Vorhaben bestens geeignet.

Um die Ansteckungsgefahr auch wissenschaftlich zu belegen, haben wir dann ein paar arglose Bekannte eingeladen, sich doch einmal näher mit dem Thema Trailrunnning zu beschäftigen. Leider kam bei dem einen oder anderen dann doch etwas dazwischen, so dass unsere Gruppe auf ein Grüppchen von sechs Leuten zusammengeschrumpft ist. Davon lassen wir uns in unserem Vorhaben natürlich nicht abschrecken.

Und so trafen sich dann ein paar Verrückte und ein paar Neugierige an einem Samstag Nachmnittag in Riol, um den Plan in die Tat umzusetzen.

Zuerst wurde alles in Kurzform theoretisch besprochen., dann ging es ab auf die Piste. Unsere Strecke: ca. 10km / 400hm. Nicht einfach, aber mit hohem Spaßfaktor. Da fanden wir Berge, an denen man seeeehr gut üben konnte, bergauf auch mal zu gehen (wie mache ich das, ohne oben völlig alle zu sein?). Wunderschöne Aussichtspunkte (deshalb wollen wir ja den Berg hoch), leichte Anstiege, die gelaufen werden können (wie schone ich mich dabei am besten?)

Und dann muss man natürlich auch wieder runter. Downhill nennt sich das Ganze und ist sicherlich einer der  Gründe, weshalb man vorher auch gerne den Berg hoch will. (Oder vielleicht der einzige Grund? 😉 )

Runter geht nämlich immer. Schneller oder langsamer, aber immer mit Spaß.             Danach zum Ausklang noch ein gemütliches Beisammensein zum Quatschen. Wunderbar.

Ich befürchte allerdings, so ganz ohne bleibende Spuren ist der Tag an keinem vorübergegangen. 🙂

Bis zum nächten Mal.

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. regenfrau sagt:

    Liebe Birthe,
    ich bin entsetzt! 😆 Arglose Läuferleins mutwillig mit dem Trailfieber zu infizieren! Tststs… das ist ja höchst … ähm. Tja. Was ist denn das? Löblich? Nachahmenswert? Hihi!

    Klingt nach einer tollen Runde mit viel Spass! Nur eines musst du mir verraten: wie kann ich denn ein steiles Stück raufgehen, ohne oben alle zu sein? 😉

  2. trailfrosch sagt:

    Liebe Doris,
    das war garantiert nicht das letzte Mal. 🙂
    Allerdings sollte man sich überlegen, wie viele Leute man infizieren will. Nicht, dass es in der Landschaft plötzlich voll wird. 😉
    Das mit dem bergauf…. es funktioniert. Mal mehr mal weniger. Immerhin kann man ja das persönlich ideale Tempo, etc. austesten.
    Schockiere ich dich jetzt, wenn ich sage, dass ich es inzwischen ab und zu schaffe, das sich meine Beine während eines steilen (nicht technischen) Anstiegs erholen?
    (Nein, ich meine nicht die Seilbahn.;-) )
    Liebe Grüße
    Birthe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s